Niels Schefe, Jovica Stankovski, Emanuel Da Nirdo und Michael Höllrigl

Ausgeschwärmt: U4-Bienen

Es summt auf der U4-Baustelle. Und das hat ausnahmsweise nichts mit den Bauarbeiten zutun. Denn kürzlich hat eine Bienenschar sich die Baustelle am Meurerweg als neuen Wohnsitz auserkoren. Nach einigen Schwärmereien ließen die gut 30.000 Bienen sich in einer angrenzenden Linde nieder und flogen den Bauarbeitern regelmäßig um die Ohren.

Jovica Stankovski, Mitarbeiter des U4-Teams und Hobby-Imker, wusste genau, was zu tun ist. Per Kran holte der Mazedonier den Bienenstock aus der Baumkrone und siedelte die kleinen Anwohner in einen selbst gezimmerten Bienenkasten um. Sein Chef, Michael Höllrigl, Projektleiter der für den Rohbau engagierten Firma BeMo Tunneling, freut sich über das Engagement. Denn: "Ein Arbeitsbereich ist kein Ort, an dem Bienen gehalten werden sollten." 

So verlockend der Gedanke auch wäre, in der Mittagspause frischen Honig zu naschen, der Bienenschwarm musste ein geeignetes zu Hause finden. "Und das sollte möglichst in der Nähe sein", sagt der HOCHBAHN-Ingenieur Niels Schefe.

Bienen auf der U4-Baustelle

Ganz schön aktiv: Die U4-Bienen nehmen den Bienenkasten von Jovica Stankovski gut an.

 

Und hier kommt der ortsansässige Imker Emanuel Da Nirdo ins Spiel. Kurzerhand stellte der 39-Jährige sich bereit, die Bienenschar aufzunehmen. Ein stressfreier Umzug ist den Bienen sicher, denn Da Nirdos Kleingartenparzelle ist nur rund 300 Meter von der Baustelle entfernt. Bei der Parzelle handelt es sich um einen bei der Stadt Hamburg mit zehn Bienenvölkern registrierten Standort. Eine solche Registrierung ist nötig, um im Falle einer Bienenseuche eine Ausbreitung in der Stadt zu verhindern.

Die beiden Hobby-Imker Emanuel Da Nirdo und Jovica Stankovski

Die beiden Hobby-Imker Emanuel Da Nirdo (li.) und Jovica Stankovski neben dem selbst gezimmerten Bienenkasten auf der U4-Baustelle.

 

Emanuel Da Nirdo ist seit etlichen Jahren passionierter Hobby-Imker und Mitglied im Imkerverein Hamburg-Süd. Über den Verein hat Emanuel Da Nirdo mehrere Lehrgänge besucht, um sich in der Kunst des Imkerns weiterzubilden. Der Industriemechaniker pflegt auch einen eigenen YouTube-Kanal, auf dem er seine Followerinnen und Follower immer auf dem Laufenden hält. "Die Natur, Tiere und Nachhaltigkeit sind für mich sehr wichtig", erklärt Da Nirdo seine Leidenschaft.

Mit dem guten Gefühl, die Bienen in die richtigen Hände zu geben, kann es am Meurerweg künftig ohne Summen weitergehen. An der Stelle entsteht ein Teil der Haltestellen-Erweiterung "Horner Rennbahn". Aktuell laufen die Rohbauarbeiten. Die Haltestellensohle ist bereits fertiggestellt. Nun folgen die Seitenwände und schließlich die Decke. Anfang 2023 soll der Innenausbau beginnen.

 

Weitere Informationen

 

(Stand: 24.08.2022)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben