Wo der Tunnelbau am Lisa-Niebank-Weg starten wird

Tunnel- und Haltestellenbau starten

Bevor der Bau der U4-Strecke unter der Manshardtstraße startet, wird der Knotenpunkt rund um die Haltestelle Horner Rennbahn umgebaut. Dort, im ersten Abschnitt, beginnen dafür jetzt Tunnelbau und Haltestellenumbau, die bis 2024 abgeschlossen sein sollen. Auf dem zweiten Abschnitt entlang der Manshardtstraße werden die Arbeiten voraussichtlich ab Sommer 2022 aufgenommen. Aktuell laufen weiterhin die bauvorbereitenden Maßnahmen wie v. a. Leitungsverlegungen entlang der Strecke.

Grundsätzlich werden Tunnel und Haltestellen der U4-Verlängerung offen gebaut, da beide sehr nah unter der Oberfläche liegen. Mit dem sicheren Bauverfahren hat die HOCHBAHN bereits beim Bau der U4 Elbbrücken gute Erfahrungen gemacht.

Der Bau erfolgt Abschnitt für Abschnitt. Sobald der Rohbau fertig ist, kann die Oberfläche wiederhergestellt werden. Der eigentliche Ausbau von Tunnel und Haltestellen mit Gleisen, Bahnsteigen, Signalanlagen findet dann unter Tage statt.

Der erste Abschnitt im Detail:

U4 Horner Geest Bauablauf rund um U Horner Rennbahn


A   Anschluss West
Mitte 2021 – Frühjahr 2024
Hier laufen die Fäden zusammen: Westlich des neu gebauten Tunnels (Bypass) wird die neue Tunnelstrecke mit dem bestehenden U-Bahn-Netz verbunden. Damit ist der Grundstein für die Verlängerung der U4 Richtung Horner Geest gelegt.

B   Neue Haltestelle
April 2021 – Frühjahr 2024
Unter dem Ring 2 wird die Haltestelle Horner Rennbahn um eine eingleisige Haltestelle erweitert. Hier halten alle stadtauswärtsfahrenden Züge der U2 und U4.

C   Tunnel Meurerweg/Lisa-Niebank-Weg
März 2021 – Mitte 2023
Ein 700 m langer Tunnel (Bypass) verbindet die Bestandslinie, die neue Haltestelle und das Kreuzungsbauwerk.

D   Kreuzungsbauwerk
Herbst 2022 – Ende 2024
Diese Phase der Bauarbeiten hat es in sich: Es werden zwei übereinander liegende Tunnel für die U2 und U4 gebaut. Sie überkreuzen sich, blockieren sich aber nicht – weder stadteinwärts noch stadtauswärts.

E   Anschluss Ost
Anfang 2022 – Frühjahr 2024
In diesem Abschnitt fädelt der Tunnel (Bypass) wieder auf die bestehenden Gleise der U2 ein.
 

Weitere Informationen

(Stand 22.02.2021)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Ein eng gesetztes Ziel: in 3 Jahren solldie U2/U4 Richtung Billstedt durch den Bypass fahren und am neuen Einzelbahnsteig halten. Ich wünsche viel Glück.

Die Abrissarbeiten des kleinen Bunkers aktuell sind entsetzlich laut bzw. kaum zu ertragen, ehrlich gesagt - trotz geschlossener Fenster.
Nicht gerade förderlich in Zeiten von Homeoffice.

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Nachricht.

Der Abriss des Rundbunkers neben der Rennbahnstraße 27 an der Ecke Bauerberg/Am Gojenboom steht nicht im Zusammenhang mit unseren Bauarbeiten zur U4-Verlängerung auf die Horner Geest. Daher können wir Ihnen auch keine weiteren Auskünfte zu dieser Baumaßnahme geben.

Guten Tag,

seit 2016 mit Beginn der Planungen zur U4-Verlängerung auf die Horner Geest hat die HOCHBAHN die Kita Sandkamp in diese einbezogen. Seitdem stehen beide Seiten im intensiven und erfolgreichen Austausch miteinander. Ergebnis der gemeinsamen Überlegungen ist, dass die Kita bauzeitlich in ein neu errichtetes Gebäude im Horner Moor ziehen wird, das alle Ansprüche der heutigen Kita erfüllen wird. Die Bauarbeiten für den Kita-Neubau starten voraussichtlich im 2. Quartal 2021.

........mein Kommentar wurde nach nicht einmal 4 Stunden entfernt - ja was sagt denn das? ...

Sie sind eben doch die diktatorische 2. DDR in Hamburg und auch anderswo - bei der FDJ-Kanzlerin - kein Wunder!

Klaus-D.Wohlgemuth...

Guten Tag Herr Wohlgemuth,

wir haben Ihren Kommentar nicht gelöscht, Sie haben diesen nur unter einem anderen Text, und zwar hier, geschrieben. Im Übrigen begrüßen wir Meinungsäußerungen auf dieser Website, bitten aber darum, sich dabei an der Sache zu orientieren und die Beiträge respektvoll zu formulieren.

....respektvoll? von der Bevölkerung verlangen Sie immer stand by und respektvoll zu sein - selbst ist dieses gesamte Unternehmen des Bau`s der U-Bahn respektlos den tausenden Menschen, den Tieren und der Umwelt gegenüber....diktatorisches Vorgehen kann ja auch dem Leben gegenüber niemals respektvoll sein - das werden Sie nie begreifen verehrte redaktion_ud - und profitorientierte Parteienpolitik ebenso!.....

Klaus-D. Wohlgemuth

Können Sie Ihre hier geäußerten Behauptungen konkretisieren, oder geht es Ihnen lediglich um pauschale Äußerungen?

pensionierte Lehrer, die zuviel Zeit haben, sind die einzigen, die gegen solche Projekte mit unsachlichen Argumenten stänkern. Es geht hier nicht um ein Atomkraftwerk, sondern eine U Bahn, die viele Leute ans Netz anschließt. Bei den Planungen sind Alternativen ja auch erwogen worden aber letztlich in einem demokratischen Prozeß diese U Bahn befürwortet worden. Es wird Zeit, Leuten wie Ihnen die Kosten von Gerichtprozessen aufzubürden, wenn Sie den unbedingt vor Gericht ziehen wollen.

Bleibt denn die jetzige Kehr- und Abstellanlage Horner Rennbahn erhalten oder wird diese durch einen Neubau ersetzt oder aufgegeben? Zur Zeit kehren ja dort an Sonn- und Feiertagen von ca 10 bis 20 Uhr die U4 Züge. Und zusätzlich sind dort
seit zig Jahren total beschmierte Züge abgestellt, oder wurden diese inzwischen "umgeparkt"? VG Rüdiger

Hallo Rüdiger,

vielen Dank für Ihre Nachricht und diese spannende Frage. Die Kehr- und Abstellanlage Horner Rennbahn bleibt auch nach dem Umbau der Haltestelle im Rahmen der Verlängerung der U4 auf die Horner Geest erhalten. Während des Neubaus des Kreuzungsbauwerks 2023/24 wird sie bauzeitlich zum Teil abgebrochen, danach aber inklusive des U2-Tunnels wiederhergestellt.

Dort stehen keine Züge oder Wagen, die im U-Bahn-Personenbetrieb eingesetzt werden, sondern Wagen, die sehr selten genutzt werden, u. a ein Profilmesswagen.

Das finde ich sehr gut. Es ist immer von Vorteil, wenn im Netz möglichst viele Kehrmöglichkeiten
bestehen auch wenn diese beim regulären Betrieb nicht alle genutzt werden. Aber, gerade bei
Baustellen und/oder Betriebsstörungen kann so der Betrieb viel flexibler abgewickelt werden.

In einem Schreiben an die Anwohner wurde ein Flyer mit groben Infos beigelegt. Vin einer mehrmonatigen Sperre der U-Bahn Haltestelle Horner Rennbahn ist da die Rede. In den Zeitplänen die auch hier zu sehen sind steht jedoch April 2021 – Frühjahr 2024 für die Bauarbeiten an der Haltestelle vermerkt. In welchem Zeitraum wird denn kein Bahnverkehr mehr von der Station Horner Rennbahn aus stattfinden? Sind es Monate oder Jahre?

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Nachricht,

im Rahmen der Bauarbeiten an der U-Bahn-Haltestelle Horner Rennbahn sowie der Anschlüsse an das Bestandsnetz ist eine zeitweise Sperrung der U2/U4 notwendig. Diese umfasst allerdings nicht den gesamten Zeitraum der Baustelle rund um die Haltestelle Horner Rennbahn, sondern nur einen mehrmonatigen Zeitraum. Die HOCHBAHN tut alles dafür, den Betrieb der U-Bahn während der Bauarbeiten zur Verlängerung der U4 auf die Horner Geest möglichst wenig zu beeinträchtigen. Nach aktuellem Planungsstand soll der Betrieb der U2/U4 zwischen Legienstraße und Rauhes Haus voraussichtlich von Mai 2023 bis Anfang 2024 durch einen leistungsstarken Ersatzverkehr mit Bussen überbrückt werden. Über die Sperrungen wird die HOCHBAHN rechtzeitig informieren.

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Nachricht,

die HOCHBAHN tut alles dafür, den Betrieb der U-Bahn während der Bauarbeiten zur Verlängerung der U4 auf die Horner Geest möglichst wenig zu beeinträchtigen. Im Rahmen der Bauarbeiten an der U-Bahn-Haltestelle Horner Rennbahn sowie der Anschlüsse an das Bestandsnetz ist jedoch eine zeitweise Sperrung der U2/U4 notwendig. Nach aktuellem Planungsstand soll der Betrieb der U2/U4 zwischen Legienstraße und Rauhes Haus voraussichtlich von Mai 2023 bis Anfang 2024 durch einen leistungsstarken Ersatzverkehr mit Bussen überbrückt werden. Über die Sperrungen wird die HOCHBAHN rechtzeitig informieren.

Guten Tag,

gibt es einen zeitlichen Ablaufplan zu den Strassensperrungen rund um das EKZ Horn. Aktuell kommt das zu starken Beeinträchtigungen im Meurerweg. Können sie mir eine Auskunft über bevorstehende Straßenbauarbeiten geben ?

Vielen Dank

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Im 1. Abschnitt der U4-Verlängerung auf die Horner Geest wird derzeit der Tunnelbau rund um das EKZ Horn vorbereitet, der in Kürze starten wird. Das EKZ Horn wird mit dem Auto ab voraussichtlich Anfang April nur über Hermannstal erreichbar sein, da im Meurerweg Bauarbeiten stattfinden. Weitere Informationen zu den laufenden Arbeiten im Rahmen der U4-Verlängerung auf die Horner Geest finden Sie hier im Baustellenkompass.

Was hier gerade passiert ist einfach nur eine Frechheit! Es werden überall Parkplätze weggenommen aber keine Möglichkeit geschaffen für Neue! Im ganzen Umkreis gibt es keine Parkplätze mehr! Durch die Bauarbeiten werden die Gebäude geschädigt! Risse im Mauerwerk dadurch dringt Feuchtigkeit in die Wohnung! Der Lärm ist unerträglich!

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Uns ist bewusst, dass die U4-Baustelle Beeinträchtigungen für die Anwohnerinnen und Anwohner mit sich bringt. Es ist uns daher ein wichtiges Anliegen, Lärm durch den Einsatz von anwohnerschonenden Baumethoden und modernen Geräten sowie der Optimierung der Bauabläufe soweit es möglich ist zu reduzieren. Vollständig verhindern können wir ihn jedoch nicht.

Beim Bau der Verlängerung der U4 auf die Horner Geest sowie den dafür vorbereitenden Arbeiten (z.B. Leitungsverlegungen) kommen erprobte und sichere Bauverfahren zum Einsatz. Während der Planung fanden hierfür umfangreiche Untersuchungen vor Ort, z.B. zur Bodenbeschaffenheit und Bebauung, statt. Für etwaige Schäden, die nachweislich durch die U4-Baumaßnahmen entstanden sind, wird die HOCHBAHN selbstverständlich aufkommen. Bitte melden Sie Schäden an den oder die Eigentümer*in des Gebäudes bzw. die Vermietungsgesellschaft.

Während der Bauzeit werden abschnittsweise Parkplätze wegfallen. Sobald ein Abschnitt fertiggestellt ist, wird die Oberfläche, inkl. Parkplätze, wiederhergestellt. Wir sind bemüht, die Erreichbarkeit von privaten Parkplätzen sicherzustellen bzw. temporäre Ersatzstellflächen zu schaffen. Für öffentliche Parkplätze kann jedoch auch weiterhin kein Ersatz zur Verfügung gestellt werden.

Sollten Sie weitere Nachfragen haben, wenden Sie sich auch gerne an uns unter u4-horn@hochbahn.de.

Wie wir gestern erfahren haben, sollen die Eingangstüren Meurerweg 1-5 zugemacht werden da die Tunnelaebeiten bis 40cm ans Haus rangehen.. Ist das korrekt? Wie tief wird gegraben und was passiert im Fall eines Gebäudeschadens? Hier wackelt jetzt schon alles!!

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Fragen zum Tunnelbau im Meurerweg.

Bei den Arbeiten auf den U4-Baustellen ist die zeitweise Entstehung von Lärm und auch wahrnehmbarer Erschütterungen leider nicht immer vollständig vermeidbar. Um sie dennoch soweit es möglich ist zu reduzieren, setzen wir anwohnerschonende Baumethoden sowie moderne Geräte ein und optimieren die Bauabläufe. Vollständig verhindern können wir den Lärm jedoch nicht.

Es ist richtig, dass die Baugrube für den neuen Tunnel nah am Gebäude Meurerweg 1-5 sein wird. Bei allen Arbeiten (vorbereitende Leitungsverlegungen, Baugrubenerstellung und Tunnelbau) kommen erprobte und sichere Bauverfahren zum Einsatz. Hierfür fanden während der Planung umfangreiche Untersuchungen vor Ort, z.B. zur Bodenbeschaffenheit und Bebauung, statt. Die Baugrubenwände werden 80 cm breit sein und bis zu 25 m tief in den Boden hineingebaut. Sollten Sie hierzu noch Nachfragen haben, wenden Sie sich gerne an uns unter u4-horn@hochbahn.de.

Für etwaige Schäden, die nachweislich durch die U4-Baumaßnahmen entstanden sind, wird die HOCHBAHN selbstverständlich aufkommen. Falls ein Schaden entsteht, melden Sie diesen bitte an den oder die Eigentümer*in des Gebäudes bzw. die Vermietungsgesellschaft. Bezüglich der Zugangssituation zum Gebäude während der Bauzeit wird Sie die Saga ausführlich informieren.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab dem 06.04.21 bis 2024 wird der Parkplatz an der Horner Freiheit komplett gesperrt. Ich kann ja verstehen, dass die Baumaßnahmen genügend Platz benötigen. Aber hat man sich auch mal Gedanken gemacht wo man jetzt als Anwohner parken soll? Schon vor dem Baubeginn waren die Parkmöglichkeiten nicht ausreichend.

Guten Tag und vielen Dank für Ihren Kommentar.

Uns ist bewusst, dass die Baustelle im Rahmen der U4-Verlängerung auf die Horner Geest Beeinträchtigungen für die Anwohnerinnen und Anwohner mit sich bringt. Je nach Bauabschnitt werden Parkplätze vor Ort vorübergehend oder dauerhaft wegfallen, um diese Flächen u.a. für Baugruben, Baustelleneinrichtungsflächen, Baustraßen oder temporäre Bushaltestellen zu nutzen. Der Parkplatz westlich der Horner Freiheit wird voraussichtlich bis Anfang 2024 als Logistikfläche für den U4-Tunnelbau benötigt. Aktuell steht ein Teil des Parkplatzes noch zum Parken zur Verfügung.

Wir sind bemüht, die Erreichbarkeit von privaten Parkplätzen sicherzustellen bzw. temporäre Ersatzstellflächen zu schaffen. Für öffentliche Parkplätze kann jedoch kein Ersatz zur Verfügung gestellt werden.

Hallo Radaktion,

wie lange werden voraussichtlich die oberirdischen, also die lauten Maßnahmen entlang des Lisa-Niebank-Wegs dauern? Insbesondere interessiert mich das Stück im Bereich Ecke Hasencleverstr,

Vielen Dank
Svenja Kremer

Hallo Frau Kremer,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Im Bereich Hasencleverstraße wird der neue, eingleisige Tunnel an die Bestandsgleise angeschlossen. Hierfür muss der Bestandstunnel zurückgebaut und dreigleisig neu gebaut werden. Es ist vorgesehen, die hierfür notwendigen Baugrubenwände ab Anfang 2022 herzustellen. Das Verfahren, wie Baugrubenwände erstellt werden (mittels Schlitzwänden), können Sie aktuell am Lisa-Niebank-Weg/Sandkamp beobachten. 2023 erfolgt der Tunnelabriss und -neubau und voraussichtlich Anfang 2024 wird die Baugrube wieder verfüllt.

Wird das Zurückbauen der Bestandstunnel und der Neubau lauter werden als die bisherige Baustelle in dem Bereich(Schlitzwändebau)? Zumindest der Rückbau hört sich für mich laut an. Es wird dabei sicherlich Beton gesägt oder mit Schlagbohrhammer zerkleinert, richtig?

Grüße
Kremer

Hallo Frau Kremer,

danke für Ihre Nachfrage. Es ist richtig, dass der Rückbau des Bestandstunnels lauter werden wird als die derzeit stattfindenden Schlitzwandarbeiten. Der Rückbau des Tunnels wird voraussichtlich Mitte 2023 erfolgen und sechs Wochen dauern. Es werden Stemmarbeiten notwendig sein, die zu den lauteren Arbeiten im Rahmen der U4-Verlängerung zählen, und wir werden sie rechtzeitig ankündigen. Beim anschließenden Tunnelneubau können dann wieder geräuschärmere Bauverfahren eingesetzt werden.

Guten Tag,
überall Baustelle...das war ja angekündigt..
Aber wo lasse ich jetzt mein Fahrrad? Bei Hamburg-Rad steht alles doppelt und dreifach.
ich habe sie auch schon persönlich angeschrieben und bisher keine Antwort erhlaten (14 Tage). Vielleicht klappt es auf diesem Wege?
Viele Grüsse
dr. Andrea Sörens

Guten Tag Frau Dr. Sörens,

uns ist bewusst, dass die U4-Baustelle Beeinträchtigungen für die Anwohnerinnen und Anwohner mit sich bringt. Dabei ist es uns ein wichtiges Anliegen, die Einschränkungen möglichst gering zu halten. Derzeit werden an der Haltestelle vor dem EKZ zwei Brücken für Busse und Fußgänger*innen erstellt, die in Zukunft über die Baugrube führen. Hierfür mussten leider Fahrradbügel entfernt werden. Wir sind dabei zu klären, ob an anderer Stelle im öffentlichen Raum Fahrradbügel aufgestellt werden können. Gerne informiere ich Sie, wenn es zu diesem Thema Neuigkeiten gibt.

Hallo,

Müssen die ganzen hellen Lampen im Meurerweg die ganze Nacht brennen? Hat das Sicherheitsgründe? Ansonsten sterben dort unnötig tausende Insekten derzeit

Hallo und vielen Dank für Ihre Nachricht.

Genau, die mobilen Leuchten für den öffentlichen Gehweg müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit für die Fußgängerinnen und Fußgänger angeschaltet bleiben.

Im Rahmen der bauvorbereitenden Arbeiten für die Baugrube musste die öffentliche Straßenbeleuchtung im Bereich Meurerweg zurückgebaut werden. Als Ersatz sind mobile Leuchten für den öffentlichen Gehweg installiert worden.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Baustraße zwischen Hermannstal und Zwischen-den-Tennisplätzen wird - trotz der Verbotsschilder - zahlreich von Personen zu Fuß und auf dem Rad genutzt. Gleichzeitig fahren dort auch viele Autos. Da in dem Bereich keinerlei Beleuchtung existiert, ist früher oder später mit Unfällen zu rechnen. Besonders jetzt in der dunklen Jahreszeit.

Der von Ihnen errichtete Fußweg wird kaum genutzt. Vermutlich auch auf Grund der fehlenden Beleuchtung, die einen dort unsicher und unwohl fühlen lässt. Die Baustraße ist zwar auch nicht beleuchtet, trotzdem fühlt man sich dort subjektiv sicherer - bei dem Autoverkehr ein trügerisches Gefühl.

Könnten Sie zumindest bei dem Fußweg Beleuchtung nachrüsten, bevor es zu einem schweren Unfall kommt?

Vielen Dank!

Guten Tag und vielen Dank für Ihren Hinweis.

Zunächst dient die Baustraße am Horner Bogen ausschließlich der Zufahrt von Baustellenfahrzeugen zur Lager- und Logistikfläche an der Horner Galopprennbahn und darf nicht von privaten Pkw befahren werden.

Was die Führung der Fußwege betrifft: Die wird bei Baustellen so organisiert, dass Fußgänger*innen auch bei Umleitungen befestigte und beleuchtete Wege zur Verfügung stehen. Die offizielle Umleitung für Fußgänger*innen an der Kreuzung Hermannstal/Manshardtstraße ist – von der Verkehrsdirektion der Polizei als zuständiger Stelle – über Hermannstal festgelegt und nicht über den Fußweg neben der Baustraße. Zudem war der Fußweg neben der Baustraße auch in der Vergangenheit nicht beleuchtet. Eine Beleuchtung dieses Weges ist daher von unserer Seite aus nicht vorgesehen.

Kürzlich wurde ein Antrag im Regionalausschuss beschlossen, dass die zuständige Fachabteilung des Bezirksamts den Weg entsprechend ausstatten soll. Eine Stellungnahme des Bezirksamtes zu diesem Beschluss liegt aktuell noch nicht vor.

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Die Realität bzgl. privater PKW ist leider eine vollkommen andere. Vermutlich lässt sich dies auch nicht ändern, außer Sie rüsten Schranken nach oder stellen 24/7 einen Sicherheitsdienst vor Ort. Meiner Meinung nach sollten die Maßnahmen der Realität angepasst werden.

Der Weg war in der Vergangenheit nicht beleuchtet, allerdings verlief er neben einer offenen Rasenfläche. Heute ist neben dem Weg auf der einen Seite ein ca. 1 m hoher Erdwall und auf der anderen Seite eine mehr als 2 m hohe Wand. Dies führt zu einem vollkommen anderen subjektiven Sicherheitsgefühl und die Menschen weichen auf die Baustraße aus.

Werden Sie denn nachrüsten, falls der Bezirksamt sich gegen eine Nachrüstung entscheiden sollte?

Haben Sie einen Kontakt im Bezirkamt, dass man dort nochmal die Dringlichkeit betonen kann?

Vielen Dank

Hallo und vielen Dank für Ihre Nachfrage. Hierzu würde ich Sie bitten, den direkten Kontakt zu unserer U4-Beauftragten vor Ort aufzunehmen, die Ihnen dazu weiterhelfen kann: Hanna Waeselmann erreichen Sie per E-Mail unter u4-horn@hochbahn.de oder telefonisch unter 040 - 3288 5369.

Ich hoffe, dass nach Inbetriebnahme der Verlängerung zur Horner Geest die U4 endlich zu einer vollwertigen U-Bahn Linie aufgewertet wird welches für mich bedeutet: Zumindest in den HVZ 5 Minuten Takt, durchgehende Züge von Elbbrücken bis Horner Geest, auch zur SVZ und im Nachtverkehr, gleiche Abfahrtsminuten während der gesamten Betriebszeit und nicht wie jetzt so ein
Holper- und Stolpertakt mit ständig wechselnden Abfahrtsminuten ab Elbbrücken und teilweise minutenlangen Wartezeiten in der Haltestelle Jungfernstieg. VG Rüdiger

Guten Tag Rüdiger,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Schön, dass Sie von der U4 auf die Horner Geest profitieren und schneller und komfortabler die Haltestelle Elbbrücken erreichen können.

Aktuell ist zur Taktung zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der U4 auf die Horner Geest keine detaillierte Aussage möglich. Die Taktung richtet sich unter anderem nach der Nachfrageentwicklung.

Über Neuigkeiten halten wir Sie auf unserer Website auf dem Laufenden. Registrieren Sie sich gerne auch für unseren Newsletter.

Es ist eine riesige Katastrophe wie mit den Steuergeldern umgegangen wird. Die vielen Milliarden die jetzt für diese unnötige Bahn Verlängerung ausgegeben werden. Als ich noch vor zwei Jahren regelmäßig mit den 261 Bus gefahren bin, der bei Manshardstrasse Straße Richtung Stoltenstrasse zur Horner Rennbahn fuhr, war der
der Bus nicht mal halb gefüllt zu den Hauptverkehrszeiten und dann fuhr er alle 20 Minuten!Kaum Fahrgäste haben sich dort ein gefunden alle 20 Minuten! Ich frage mich wirklich, wer für diesen Schwachsinn zuständig ist, wer auf diese überflüssige Idee gekommen ist dort eine U-Bahn benötigt wird?

Guten Tag,

die Buslinien in Horn sind in den Spitzenstunden bereits heute stark ausgelastet und fahren in dichten Takten. Zudem werden die Vorteile der U-Bahn erneut deutlich mehr Fahrgäste generieren.

Im Einzugsgebiet der beiden neuen U-Bahn-Haltestellen Horner Geest und Stoltenstraße werden künftig 13.000 Hamburgerinnen und Hamburger erstmalig fußläufig einen Anschluss an das Schnellbahnnetz erhalten. Auch Menschen, die weiter als einen Fußmarsch entfernt wohnen und mit einem Bus zur Haltestelle fahren, profitieren von der Verlängerung der U4. Sie steigen schneller in die U-Bahn um und kommen somit zügiger an ihr Ziel. Zudem entlastet der neue U-Bahn-Abschnitt das Straßennetz und wirkt sich positiv auf die Umwelt aus.

Inklusive Baunebenkosten wird die U4-Verlängerung 465 Millionen Euro kosten.