Vorheriger Vorschlag

Haltestelle Beethovenstr

Haltestelle am besten irgendwo zwischen Beethovenstr. und Heinrich-Hertz-Str, nicht nördlicher. Gute Anbindung Komponistenviertel an Winterhude

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Verlauf über Schürbeker Str. und Graumannsweg prüfen, um einen attraktiven Umstiegspunkt U3/U5 Mundsburg zu schaffen

Eine zweite Möglichkeit, eine Anbindung vom großen EKZ zu schaffen (und gleichzeitig eine Umstiegsmöglichkeit zur U3), ohne eine Kurvenhaltestelle (bitte technische Lösungen hierfür ebenfalls ernsthaft prüfen - vgl. Klosterstern) einzurichten wäre:

Bauen Sie die Haltestelle unter die Schürbeker Straße und führen Sie die Ubahn nicht unter dem Mundsburger Damm, sondern unter Schürbeker Straße und Graumannsweg, so dass alte und neue Linienführung an der Hohenfelder Bucht wieder zusammentreffen. Der Weg dieser Linienführung wäre fast genauso kurz. Bei dieser Variante hätte man aber nur einen Höhenunterschied (Rolltreppe und Aufzug sind ja durchaus bereits erfunden...) und ansonsten sehr kurze Fußwege beim Umsteigen U3/U5. Auch wäre eine Kurvenhaltestelle so nicht nötig.

Die geplante Haltestelle Beethovenstr. könnte dann mit dem Südende an dieser liegen und mit dem Nordende an der Mozartstr., so dass der Abstand zwischen beiden Haltestellen sinnvoll ist. Damit würde mit der nördlicheren Haltestelle Beethovenstr./Mozartstr. auch die Anbindung zum Hofweg und zur Mühlenkampbrücke hergestellt, ohne dass die Anbindung im Komponistenviertel beeinträchtigt würde.

weiterlesen

Fußwege und Queerungsmöglichkeiten zur Alster an neue Menschenmengen anpassen

Adresse: 
Dr. Franz Oppens Lohmühlenstraße, 20099 St. Georg

Mit der neuen Ubahn-Haltestelle wird die Alster hier viel besser erreichbar sein als bislang. Das ist wunderbar, sollte aber auch für die nähere Umgebung berücksichtigt werden. Die Lohmühlenstraße ist bislang (unnötigerweise) auf Autos ausgerichtet und nicht für Fußgängerströme vond er Ubahn zur Alster. Richtig toll wäre, einen extrabreiten Tunnel unter der Straße "An der Alster" zu bauen, so dass man ohne Straßenüberquerung schon von der Haltestelle aus die Alster am Ende des Tunnels sehen und erreichen kann. Das würde der Haltestelle ein ganz besonderes Flair geben und eine tolle Verbindung für Anwohner und Gäste sein!

Kommentare

Ein paar Geländer müssen auch montiert werden, damit die Menschenmassen schön auf den schmalen Fußwegen bleiben und die freie Autofahrt mit Tempo 70 nicht gefährden. Weiter so, Hamburg! Ach so, und wenn der Platz dafür nicht reicht, einfach weg mit den Bäumen. Die machen eh nur Dreck und behindern die Aussicht. Vorbilder: Krugkoppelbrücke, Ballindamm etc.