Vorheriger Vorschlag

Nicht nur schick, sondern auch Schutz

Die Dachkonstruktion sollte ausreichend Schutz vor Regen bieten, und zwar auch im Falle von Regen mit Wind (da sind die Dächer oftmals zu kurz gestaltet).

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Soviel grün wie möglich

Bei der Gesamtanlage bitte möglichst viel Begrünung einplanen (Dächer, Außenwände, Vorplätze) gekoppelt an 20er Jahre Backsteinoptik wäre einfach Barmbek.

weiterlesen
Architektonische Gestaltung allgemein

Bitte keine Event-Haltestelle

Als Anwohnerin mein größter Wunsch: Bitte möglichst schlicht halten und auf Sicht- und Lärmschutz achten!
Wenn es tatsächlich um eine bessere Anbindung der Bewohner und die Erreichbarkeit der Fuhle geht, braucht es keinen Schnick-Schnack. Reicht nicht ein Aufgang direkt an der Fuhle? Ich denke da z.B. an Haltestellen wie „Sierichstraße“ oder „Hoheluftbrücke“.
Das Naturstück parallel zur Bahntrasse sollte möglichst erhalten bleiben.
Eine Fußgängerampel gibt es bereits in 20 m Entfernung zur Querung der Fuhle für Fußgänger. Aktuell als Bedarfsampel noch mit langen Wartezeiten für Fußgänger, aber das ist ja änderbar.

Ich hätte mir generell eine genauere Befragung gewünscht direkt bei Anwohnern und Anwohnerinnen sowie von Gewerbetreibenden der Fuhle und Umfeld.

Kommentare

Sehr geehrte Anwohnerin,
Ihre Bedenken sind in einem gewissen Maße nachvollziehbar. Jedoch ist eine gute Anbindung der Quartiere eine grundlegende Bedingung zur Akzeptanz des ÖPNV. Die von Ihnen beschriebene "Event-Haltestelle" ist eine deutliche Übertreibung. Sie selber mögen sich zwar dadurch gestört fühlen, aber vielen anderen stellt der vermutlich von Ihnen kritisierte West-Ausgang eine wesentliche Erleichterung im Alltag dar. Bitte denken Sie etwas nachhaltiger. Nach Ihrem - hoffentlich nicht baldigen Ableben - werden andere dieses sehr schätzen wissen. Die U-Bahn besteht nunmehr auch über 100 Jahre...
Freundlichen Gruß vom Zirkuskopp