Vorheriger Vorschlag

U4 Trassenvarianten

Trasse über Dessauer Straße:

Nächste Station an der Georg-Wilhelmstraße ist 2km entfernt ohne weitere Erschließung am Grasbrook.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Steigende Meeresspiegel in Betracht ziehen

Das betrifft weniger die Ubahn als das ganze neue Viertel. Steigende Meeresspiegel werden bei der Stadtplanung nicht genug in Betracht gezogen...

weiterlesen

Endlich bekommt Hamburg wieder eine Viadukt-Strecke

Viadukte haben bei der Hamburger U-Bahn eine lange Tradition, nicht ohne Grund
heißt es ja auch Hochbahn.

Das nun wieder eine Viadukt-Strecke gebaut wird, ist regelrecht historisch wer weiß wann es wieder die Möglichkeit dazu gibt.

Ich finde es ist daher wichtig, besonderes Augenmerk auf die Ausführung der Viadukte zu legen. Ich habe daher Stichwortartig zusammen getragen was mir wichtig wäre, damit es auch ein echtes "Hochbahn-Viadukt" wird.

- Das Viadukt muss aus Stahl sein, wie Beton nach einigen Jahren aussieht weiß jeder. Bitte kein zweites Hammerbrook.

- Kleine Details werten die Konstruktion auf. Ein schönes Geländer und ein Bogen über der Straße machen viel aus.

- Die Stelzen des Viaduktes in Rundbogen-Form auszuführen gibt eine klassische Optik und versprüht Charme.

- Wenn es Wiederlager gibt müssen diese mit Backstein verblendet werden. Am besten in einem dekorativen Mauerwerksverband.

Die Haltestelle selber stelle ich mit mit viel Glas und Stahl vor. Vielleicht sogar mit einem Satteldach als Hommage an Historische Stationen.

In der Vergangenheit hat die Hochbahn bereits bei der Erneuerung von Viadukten und Brücken gezeigt, wie sich eine neue Konstruktion und der Charme des alten miteinander verbinden lassen. Sowas wünsche ich mir auch für den Moldauhafen.

Ich glaube wenn man all das befolgt, wird der neue Bahnhof wieder eine Urbane Sehenswürdigkeit werden, wie z.B die Oberhafenbrücke oder die bereits bekannten Viadukte der Hochbahn.