U5-Haltestelle Steilshoop nimmt Gestalt an

Wo die U5-Haltestelle genau liegen soll, steht seit Dezember 2017 fest, nämlich unter der Gründgensstraße. Doch wie könnte sie aussehen? Der Siegerentwurf für die Gestaltung der Haltestelle Steilshoop zeigt: Sie erstrahlt und wird bunt.

Die Idee des Hamburger Architekturbüros Trapez Architektur überzeugt mit einem besonderen Lichtkonzept und dem kreativen Einsatz von Farben. Dabei spannt die leuchtende Haltestellendecke einen lebendigen Himmel voller Vögel über den Wartenden auf. Die Silhouette der Tiere mit weit aufgespannten Flügeln ähnelt den Umrissen der Hochhaus-Anordnung, wenn man von oben darauf schaut. Vom Zentrum, dem Einkaufszentrum Steilshoop gehen die beiden Achsen der Wohnringe wie Flügel ab.

Auf der Zwischenebene und an den Treppen der zukünftigen U5-Haltestelle erleichtern farbige Glas-Elemente die Orientierung. Gleichzeitig spiegeln sie charakteristisch die bunte Vielfalt des Stadtteils wider. Der Entwurf von Trapez Architektur entwickelt den Gestaltungsleitfaden von Teherani kreativ weiter. Mit diesem hatte die HOCHBAHN bereits 2017 ein Liniendesign entwickeln lassen, damit die neue U-Bahn ein einheitliches Gesicht hat, das die Fahrgäste schnell wiedererkennen.

Im Vorfeld hatten sich die Bewohner Steilshoops an der Gestaltungsfrage beteiligt. Was macht ihren Stadtteil aus? Wie könnte ihre Haltestelle aussehen? In mehreren Beteiligungsveranstaltungen brachten Erwachsene und Kinder ihre Ideen zur Gestaltung der Haltestelle ein. Die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs wurden dann Anfang Mai 2018 im Stadtteil ausgestellt. Die Entwürfe der ersten drei Plätze konnten sich Interessierte an der Bushaltestelle „EKZ Steilshoop“ in der Gründgensstraße auf großformatigen Plakaten in Vitrinen anschauen.


Weitere Informationen

 

(Stand: 18.5.2018)