Hamburgs neue Lebensader: Wo die U5 Mitte entlangführen könnte

Hamburgs neue Lebensader: Wo die U5 Mitte entlangführen könnte

Welche Strecke könnte die U5 Mitte fahren, um möglichst viele Menschen zu erreichen, die noch keinen U- oder S-Bahn-Anschluss haben? Wo könnten die passenden Haltestellen liegen? Nach intensiver Planung stehen ersten Antworten fest: Die Machbarkeitsuntersuchung (MBU) zum U5-Abschnitt Mitte zeigt eine Empfehlung für eine Strecke und Varianten für Haltestellenlagen. Damit in Zukunft 110.000 Menschen fußläufig zur U-Bahn kommen – und damit schneller durch die Stadt. Damit Lücken im Netz, also Stadtteile wie Winterhude, Hoheluft oder Eppendorf, geschlossen und damit die Wege kürzer gemacht werden.

 

Zum Vergrößern der Karte bitte hier klicken

 

Zum jetzigen Zeitpunkt steht fest:

Es geht: Die U5 Mitte von City Nord über Winterhude, St. Georg, die Innenstadt, das Grindelviertel, Hoheluft, Eppendorf und Lokstedt bis Stellingen ist aus technischer, baulicher, verkehrlicher und betrieblicher Sicht machbar. Die Machbarkeitsuntersuchung legt eine technisch machbare Lösung vor und trifft dabei eine erste Beurteilung der Auswirkung auf Dritte.

So oder so: Es gibt auf allen Abschnitten noch verschiedene Varianten, sowohl für die Streckenführung als auch die Lage der Haltestellen. Das betrifft z.B. Lokstedt und die Innenstadt, ebenso den Borgweg, die Beethovenstraße und die Situation an der Universität. Deswegen steht auch noch nicht fest, wie lang die Strecke sein wird und wie viele Haltestellen sie hat.

Unterm Strich heißt das: Die Planung ist noch sehr offen, weil sie - den langen Projekthorizont betrachtet - gerade erst gestartet ist.

Lohnend und herausfordernd zugleich: Die HOCHBAHN bindet die Hamburgerinnen und Hamburger zu einem sehr frühen Zeitpunkt in die Planung ein, damit diese möglichst zeitig von Ideen und Anregungen der zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer profitiert. Doch auch die Bürgerinnen und Bürger profitieren von der frühen Einbindung, auch wenn zu diesem frühen Stand der Planung noch nicht alle Fragen beantwortet werden können.

 

Wie es weitergeht?

Im nächsten Schritt, der bereits begonnenen Vorentwurfsplanung, prüfen die Planer vertieft, welche Varianten sich eignen oder welche besser verworfen werden sollten. Und zum Beispiel auch, wie die Strecke gebaut werden kann.

Die U5 tourte Anfang 2019 durch die Stadt: Die neue Linie konnten alle Hamburgerinnen und Hamburger auf vier großen Veranstaltungen live erleben. Ob auf einer virtuellen Reise entlang der Linie oder an einem Modell - die U5 kam in die Stadtteile.

 

Weitere Informationen

 

(Stand: 15.01.2019)