Ring 2 wird verschwenkt

Läuft am Ring 2

Eine Prämisse liegt den Planungen für den U-Bahn-Netzausbau durch die HOCHBAHN stets zugrunde: Die Einschränkungen für die Anwohnerinnen und Anwohner möglichst gering zu halten. Unsere versierten Planer*innen geben ihr Bestes, den Netzausbau voranzutreiben und auch die Interessen der Menschen im Stadtteil, von Fahrgästen, Gewerbetreibenden und weiteren Betroffenen im Blick zu halten. 

Ein gutes Beispiel dafür zeigt sich in Horn. Für die neue U4-Strecke entsteht ein Anbau an der Haltestelle Horner Rennbahn – direkt unter dem Ring 2. Die Bauarbeiten verlaufen abschnittsweise, damit der Verkehr weiterhin über die viel befahrene Straße rollen kann. 

Erste Tunneldecke betoniert

Das heißt: Wenn ein Streckenabschnitt fertiggestellt ist, also Betonsohle, Wände und Decke stehen, kann die Baugrube verfüllt und die Oberfläche wiederhergestellt werden – und der Verkehr fließt weiter. 

Zuletzt ist das Mitte April 2022 an der Rennbahnstraße geschehen. Die erste Tunneldecke ist betoniert und somit steht ein Teil des Rohbaus für den Haltestellenanbau. Jetzt, wo der Deckel drauf ist, wird im nächsten Schritt die Fahrbahn des Ring 2 verschwenkt, um hier weiterbauen zu können. Anfang 2023 soll der komplette Rohbau der Haltestelle zwischen der Rennbahnstraße 27 und dem EKZ Horn stehen. Dann wird die letzte Grube nach oben verschlossen, damit der Innenausbau mit Gleisen und Bahnsteig unter Tage stattfinden kann. 

Komplexe Kreuzung macht U-Bahn-Sperrung unvermeidbar 

Rund um die Haltestelle Horner Rennbahn wird hauptsächlich während des laufenden U-Bahn-Betriebs gebaut. Um die Zusammenhänge der komplexen Kreuzung zu verstehen, lesen Sie hier mehr. Es wird ein neuer Tunnel gebaut, die Haltestelle Horner Rennbahn wird um eine eingleisige Haltestelle erweitert – ganz ohne U-Bahn-Streckensperrung geht das nicht über die Bühne. Eine mehrmonatige Sperrung der Linien U2 und U4 wird es 2023/2024 geben.

 

U4 Horner Geest Umbau Horner Rennbahn

Die U4 wird in zwei größere Abschnitte unterteilt: Aktuell finden Tunnelbau und Haltestellenumbau in Teilabschnitten rund um die Haltestelle Horner Rennbahn statt. Die Teilabschnitte sind in den umrandeten Bereichen der Grafik zu sehen.

 

 

Weitere Informationen


(Stand: 09.05.2022) 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Glückwunsch, dass der erste Teil des Bahnsteigtunnels unterhalb von Ring 2 steht. Von Interesse ist: wie lang ist der Tunnelteil (60m?).

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Nachricht!

Schön, dass Sie die Bauarbeiten an der Haltestelle Horner Rennbahn so aufmerksam mitverfolgen. Sie haben gut geschätzt: der Tunnelteil, der derzeit am Ring 2 erstellt wird, ist circa 50 Meter lang.

Wird die bestehende Haltestelle Horner Rennbahn auch an die neue Haltestelle vom Design angepasst ?

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Frage.

Die bestehende Haltestelle Horner Rennbahn wird optisch nicht verändert. Die einzige bauliche Veränderung wird ein weiterer Ausgang an der westlichen Seite zur Rennbahnstraße sein.

Schauen Sie sich gerne auch die Entwürfe zu den drei neuen U4-Haltestellen in Horn an. Bei der Gestaltung legt die HOCHBAHN viel Wert darauf, den Charakter des Stadtteils widerzuspiegeln. Die Bahnsteigbereiche zeichnen sich allesamt durch ein elegantes und helles Design mit Glaselementen, hellgrauem Betonwerkstein und farblich gestalteten Sichtbetonwänden aus.

Leider hört man bis ins Wandsbeker Gehölz und an die Marienthal Anlage ein unerträgliches Dröhnen (wie einen Bagger, Pumpe, was auch immer) gern den ganzen Tag oder Nachts ab 21 Uhr auch am Wochenende. Leider findet man nirgends einen Ansprechpartner der erklären kann wo, diese seit 3 Wochen auftretende Geräuschbelastung, herrührt.
Auch kann man den Ursprung kaum orten!
Einfach nur genervt.

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Anfrage,

die U4-Arbeiten finden in der Regel montags – sonnabends zwischen 7 und 20 Uhr statt. Gearbeitet wird rund um die Haltestelle Horner Rennbahn sowie in der Manshardtstraße, also mehr als einen Kilometer entfernt von Marienthal. Es ist daher unwahrscheinlich, dass die von Ihnen wahrgenommenen Geräusche den Ursprung auf der U4-Baustelle haben.

Einen Überblick über andere Baustellen in Ihrer Nähe finden Sie online unter hamburg.de/baustellen.

Ich gehe einmal auf die Ansprechpartner ein:
In der Manshardtstr. (Höhe 127) ist eine Hebeanlage eingebaut.....
Durch "Wassermangel" vibriert das gesamte Stahlrohr, die Rückschlagklappe schlägt alle 3-5 Sek ( der Knall ist bis zum EKZ-Manshardtstr. zu hören) natürlich in der Nacht und an Feiertagen. Selbst die zu Hilfe gerufene Polizei konnte nicht helfen, Ansprechpartner "Störungsdienst".... ?? ha,ha, Fehlanzeige !!!!!! _

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Nachricht.

Im Bereich Manshardtstraße/Silberberg ist derzeit Hamburg Wasser tätig. Der Pumpenschacht, von dem die Geräusche ausgehen, ist bereits mit Schallschutzmatten abgedeckt, um den Lärmpegel zu reduzieren. Die Anlage soll noch bis voraussichtlich Ende Juni/Anfang Juli in Betrieb sein. Im Vorfeld wurden die Anwohner*innen durch Hamburg Wasser über die Baumaßnahme informiert.